Mein Leben ist etwas durcheinander geraten

Tja, wie die Überschrift es schon sagt, mein Leben ist etwas durcheinander geraten.

 

Gestern abend erfuhr ich vom Sohn meiner besten Freundin, dass sie in einer Klinik liegt, weil sie einen SMV hinter sich hat. Warum weiß ich nicht, noch nicht. Es ist im Moment für mich sehr schwer zu ertragen. Wir kennen uns zwar noch nicht sehr lange, aber wir stehen füreinander ein, wir helfen uns gegenseitig, wo wir können. Wozu hat man sonst Freunde? Mein Gott, meine Gedanken ... sie wandern und kreisen.

 

Ja und dann gibt es noch so ein Thema, das mich traurig macht. Das habe ich meiner Tochter am Telefon nicht gesagt. Ich wollte auch nicht, dass sie jetzt darüber nachdenken muss. Sie hat im Moment genug mit sich selbst zu tun. Sie hat genug Probleme am Hals als dass ich das jetzt auch noch ihr aufbürden würde. Sie wird es sehen, wenn sie meinen Blog liest.

Heute mittag hat Marcel zu mir gemeint, ich solle ihn doch bitte in Ruhe lassen. Und ich werde ihn in Ruhe lassen! Ich weiß, er hat genug mit seiner Tochter, die er nicht sehen darf, zu tun. Ich werde mich jetzt schön raushalten. Wenn er etwas von mir will, soll er mich kontaktieren, ich mache es nicht mehr. Thema Marcel ist erledigt.

 

Das Thema Vertrauen ist auch so eine Sache. Zwei Personen vertraue ich voll und ganz. Die eine ist meine Tochter Stephie, die andere meine Freundin Doris, die jetzt im Krankenhaus liegt. Allen anderen, mit denen ich in Verbindung stehe, vertraue ich auch, aber nur in einem gewissen Maße. Eine dritte Person gäbe es noch, der ich blind vertrauen würde, aber die ist für mich nicht mehr ansprechbar.

 

Ich gehe jetzt ins Bett, schlaft alle gut und träumt was Schönes!

 

Meine liebe kleine Tochter: Ich hab dich über alles lieb!

Deine Mam

4.3.08 03:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen